FAQ (Häufig gestellte Fragen)

Nein. Die Ausbildung zur Erzieherin umfasst die Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 0 – 27 Jahre. Die Arbeitsfelder sind also sehr vielfältig.
Bei der Erzieherausbildung muss der Schulabschluss der Mittleren Reife vorliegen. Bei der Kinderpflegeausbildung ein erfolgreicher Mittelschulabschluss. Ebenso muss jeweils ein ärztliches Attest über die Berufseignung und ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt werden.
In allen Kindertageseinrichtungen (Kinderkrippen, Kindergarten, Kinderhort, Häuser für Kinder), in schulvorbereitenden Einrichtungen (SVE), im Rahmen von Ganztagesbetreuungsangeboten an Schulen (außerschulischer Bereich), in Kindergroßtagespflegestellen (GTP, sofern die fachliche Anleitung gewährleistet ist) etc..
An der FAKS und der BFS-K wird kein Schulgeld erhoben. Kosten für Lernmittel (Fachbücher, die beim Schüler verbleiben; Kopiergeld) und für Studienfahrten sind einzuplanen. Ebenso wird eine einmalige Aufnahmegebühr erhoben.
Der Weg kann von der Kinderpflegeausbildung > über die Erzieherausbildung (mit Ergänzungsprüfung zur gebundenen Fachhochschulreife) > zum Studium (z.B. Soziale Arbeit BA, MA oder Kindheitspädagogik BA) führen; bei entsprechend gutem Studienabschluss > bis zur Promotion. oder: Der Weg kann von der Kinderpflegeausbildung > über die Erzieherausbildung > zur Gruppenleitung > bis hin zur Einrichtungsleitung (z.B. Kinderkrippe, Kindergarten, Kinderhort, Häuser für Kinder …) führen.
Nein. Am Ende des zweiten Jahres (Sozialpädagogisches Seminar 1 + 2) legen alle Schüler/Studierenden verbindlich die Prüfung zum „staatlich geprüften Kinderpfleger“ ab. Diesen Abschluss hat man bei erfolgreichem Bestehen der Prüfung auf jeden Fall in der Tasche.
Ja. Das erste Jahr (Sozialpädagogisches Seminar) wird in der Regel erlassen. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten. Lassen sie sich von uns beraten.
Die Kinderpflegeausbildung umfasst zwei Jahre in Vollzeit; die Ausbildung zum Erzieher fünf Jahre in Vollzeit.
Ja. Die Schule ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar (Bahnlinie Schwandorf – Cham – Furth im Wald oder Bahn-/oder Buslinie Bad Kötzting – Furth im Wald).